Polycystic Kidney Disease(Polyzystische Nierenerkrankung)

Diese Krankheit ist erstmals bei sibirischen Katzen aufgetreten, kommt aber auch sehr häufig bei Perser und Exotic Shorthairkatzen vor und befällt in der Regel die Nieren unserer Katzen. Es bilden sich Zysten die auch direkt die Nieren befallen können und in schweren Fällen sogar zum Nierenversagen führen können.

Die Krankheit kann von erkrankten Tieren weiter vererbt werden. Da die Krankheit meistens nicht bemerkt wird, sterben die Tiere oft an Altersschwäche. Es kommt aber auch vor das junge Tiere erkranken. Es zeigt sich dann oft an Appetitlosigkeit, stumpfem Fell und Gewichtsverlust sowie übermäßig vielem trinken.

PKD kann nur an die Jungtiere übertragen werden, wenn auch die Elterntiere an PKD erkrankt sind, aber selbst bei erkrankten Tieren ist die Vererbung Chance nur 50 zu 50. Nur wenn ein Jungtier diese Nierenleiden aufweist, bei dem auch die Elterntiere erkrankt sind, spricht man von PKD.

Eine vernünftige Diagnose kann nur bei Tieren von ca. 8 Monaten per Ultraschall erstellt werden. Da bei früheren Untersuchungen die Zysten zu klein wären um sie beim Ultraschall feststellen zu können.

Wir  überlegen im Moment noch ob wir unsere Zuchttiere testen lassen und werden uns mit unserem Tierarzt beraten.

Das bedeutenste Labor in Deutschland ist Laboklin, dieses Labor rät für einen Gen Test  bei PKD ab, weil Maine Coon nicht davon betroffen sind.

Wir werden also nur  die Ultra Schalluntersuchung durchführen lassen.

Leider sind uns durch Umstellungen am 01.12.2016 85.000 Besucher verloren gegangen, unten auf der Startseite fängt der Zähler neu an.