Gefahren

In einem Haushalt gibt es die unterschiedlichsten Gefahrenquellen.

Katzen sind von Natur aus neugierig.

Sie klettern gerne, schärfen unentwegt ihre Krallen,
toben herum und sind ganz wild auf Alles was sich bewegt
oder gar fliegt.

Hier eine Auflistung möglicher Gefahrenquellen :

 

Fenster

Gekippte Fenster sind eine große Gefahr für alle Katzen.

Verlassen Sie niemals den Raum, ohne das ungesicherte Fenster
zu schliessen.

Durch Neugier oder aus dem Spielen oder Jagen heraus gelangen sie schnell mit dem Kopf in das gekippte Fenster.

Durch ihre Befreiungsversuche rutschen sie immer tiefer hinab
und können sich so schwerste Verletzungen zuführen, die mitunter zum Tod durch Ersticken führen können.

Also gilt eine Regel, lasst nie das Fenster gekippt.

Oder man sollte einen Kippschutz anbringen, damit die Katze geschützt ist.

 

Balkone

 

Der Balkon stellt eine große Gefahrenquelle für Katzen dar.

Zwar sind Katzen in der Regel sehr vorsichtig und würden nie ins Ungewisse springen, aber sitzt ein Vogel auf der Balkonumrandung ist es oftmit der Vorsicht vorbei.

Auch beim Nachjagen vorbeifliegender Insekten kann es zu Unfällen kommen.

Um die Katze vor eventuellen Unfällen zu schützen, gibt es in allen Zoofachgeschäften mittlerweile Katzennetze.

Es lässt sich schnell und mit etwas Geschick an jeden Balkon anbringen und die Katze ist vor Unfällen geschützt.

 

Waschmaschine,Geschirrspüler, Trockner, Herd

 

Manche Katzen haben die Angewohnheit sich in der Maschine
schlafen zu legen.

Also, vor jedem Waschen die Maschine überprüfen,damit dieser Ruheplatz nicht zur letzten Ruhestätte der Katze wird.

 

Zimmer- bzw. Balkonpflanzen

 

Katzen knabbern gerne an allen Pflanzen,
die ihnen zwischen die Zähne geraten.

Einige Pflanzen jedoch sind giftig für die Katze
und können durchaus zum Tod führen.

Stellt daher für Eure Katze immer Katzengras zur Verfügung.

Das Katzengras gibt es schon fertig in manchen Blumenfachgeschäften.

Darüber hinaus kann man in jedem Zoofachhandel Samen kaufen,
die nur noch in einer mitgelieferten Schale eingesät werden müssen
und gegossen werden müssen.
Nach einigen Tagen wachsen die ersten Halme und die Katze
kann diese abknabbern.

Wer Tiere liebt mag meistens auch Pflanzen, doch nicht jede Schnittblume, Zimmerpflanze oder Dekoration ist unbedenklich.

Manche verursachen nur Unwohlsein oder eine juckende Stelle,
aber andere sind tödlich.

Einen kleinen Überblick über Giftpflanzen und giftige Freilandplanzen finden Sie unter www.giftpflanzen.ch .
Sollte nun einmal eine Einnahme von Pflanzenteilen vorliegen, beachten Sie folgende wichtigen Regel:

Nie eigenmächtig & voreilig handeln!
Notruf!
Giftnotrufzentrale in Mainz anrufen:
06131/232466
oder Ihren Tierarzt.
So viel Zeit muss sein!

Folgende Fragen sollten Sie beantworten können:


1. Um welchePflanze handelt es sich?
2. Welche Pflanzenteile und wieviel wurde eingenommen?
3. Wie lange ist das her?

Therapieren Sie nicht selbst, außer Sie sind darin ausgebildet,
denn nicht jeder Giftstoff ist mit sogenannten Hausmittel zu behandeln !

 

Nähzeug

Nach dem Nähen immer gleich alles sorgfältig wegräumen.
Die Katze ist nun einmal sehr neugierig und könnte in eine Nadel treten oder sie sogar verschlucken.

 

Trockengestecke

 

Einige Trockengestecke sind mit Farben oder Lacken behandelt,
die der Katze gefährlich werden können.
Vergewissert Euch also vorher, ob die Gestecke mit giftigen Substanzen
behandelt wurden, sollte das der Fall sein,
kauft sie erst gar nicht.

 

Halsbänder

 

Zwischen Hals und Halsband sollte immer ein Finger passen,
damit die Katze nirgendwo hängen bleiben kann und sich evtl. selbst erwürgt.
Sitzt es zu eng, kann sich die Katze wohlmöglich selbst strangulieren.

 

Medikamente, Reinigungsmittel, Kosmetikartikel

 

Medikamente, die dem Menschen helfen, können für die Katze tödlich sein.

Medikamente immer so aufbewahren, dass die Katze nicht ran kommt. Reinigungsmittel & Kosmetikartikel führen zu gefährlichen Vergiftungen.

 

Herdplatten

 

Katzen nie unbeaufsichtigt in der Küche lassen, nachdem man gekocht hat. Katzen sind sehr neugierig und könnten sich an der,
auch wenn schon ausgeschalteten, Herdplatte verbrennen.

 

Plastiktüten

 

Die Katze könnte hineinkriechen und sich verfangen.

Sie könnte dann ersticken.

Plastiktüten niemals offen herum liegen lassen.

 

Bügeleisen

 

Lassen sie ihr Bügeleisen nie unbeaufsichtigt.
Die Katze kann sich daran verbrennen und das Kabel verleitet zum spielen - damit lässt sich ein Bügeleisen sehr leicht vom Tisch herunterreißen.

 

Kerzen, Zigaretten

 

Lassen sie keine brennenden Kerzen oder glosenden Zigaretten unbeaufsichtigt herumstehen (-liegen).
Die Katze könnte damit einen Zimmerbrand auslösen.

 

Schnüre, Wollreste, Geschenkband, Kleinteile

 

Erstickungsgefahr.

 

Toilettendeckel

Klingt lustig, aber kann unter Umständen eine Gefahr für Katzen darstellen.

Also, gerade bei kleinen Katzen gilt den Klodeckel immer schließen.

 

Katzenstreu

 

Jungkatzen (Babies) fressen oft das Katzenstreu, wenn sie ihre ersten Besuche ins Katzenklo unternehmen.

Daher bitte für Katzenkinder kein Klumpstreu verwenden, da Lebensgefahr besteht.

Fressen ausgewachsene Katzen plötzlich, Katzenstreu , kann es sich um ein Anzeichen für eine sehr schwerwiegende Grunderkrankung handeln.

Katzen, die Katzenstreu fressen, sollten also unbedingt tierärztlich untersucht werden

 

 

Mit freundlicher Genehmigung v. Sabine Bethmann Copyright www.of-loveliness.de 

Leider sind uns durch Umstellungen am 01.12.2016 85.000 Besucher verloren gegangen, unten auf der Startseite fängt der Zähler neu an.